27.07.2009
Dienste-Modell mit Umweltpreis ausgezeichnet

Ausgezeichnetes Projekt erhält E.ON Bayern Umweltpreis

Sozialer Dienstleister mit Sitz in Bamberg wird für Kreislaufwirtschaftszentrum gewürdigt

Bamberg/Neustadt-Donau/München.
Mit dem Sonderpreis des E.ON Bayern Umweltpreises 2009 ist jetzt die gemeinnützige DEB-soziale Dienstleistungs GmbH als Träger des Projektes Neustadter Dienste ausgezeichnet worden. Überreicht wurde der Preis in München durch Bayerns Umweltminister Markus Söder an Jacqueline Erben-Schmittfull als geschäftsführendes Vorstandsmitglied der DEB-Unternehmensgruppe und an den DEB-soziale Dienstleistungs gGmbH Projektleiter Werner Müller (siehe Foto).

E.ON Bayern würdigt mit diesem Sonderpreis die Einführung und Umsetzung innovativer, energiesparender und umweltschonender Projekte, die ohne Förderung nicht oder nur schwer umsetzbar sind. Das hier prämierte Projekt wird neben der Eigenerwirtschaftung durch die Agentur für Arbeit und die zuständige ARGE gefördert.

Der E.ON Bayern Umweltpreis ist mit jährlich insgesamt 250.000 Euro dotiert.

Ausgezeichnet wurde ein Projekt der DEB-soziale Dienstleistungs gGmbH am Standort Neustadt/Donau. Der Träger der Neustadter Dienste ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000 und AZWV (Anerkennungs- und Zulassungsverordnung – Weiterbildung; Träger- und Maßnahmenzertifizierung nach §§ 84 und 85 SGB III) sowie als Entsorgungsfachbetrieb nach EfbV.

Das prämierte Projekt in Neustadt/Donau ist ein Kreislaufwirtschaftszentrum (KWZ). Hier werden in einem kombinierten Recycling- und Arbeitsförderprojekt ausrangierte Wirtschaftsgüter von Langzeitarbeitslosen und schwer vermittelbaren Arbeitssuchenden wieder verwendet bzw. repariert und recycelt. Durch dieses umweltfreundliche Projekt entstehen zahlreiche Einfacharbeitsplätze sowie zusätzliche Ausbildungsplätze und Qualifizierungsmöglichkeiten.
Die Jury, der auch die Umwelt-Staatssekretärin Melanie Huml angehörte, würdigte vor allem die Ganzheitlichkeit des Projektes. Hier sei besonders die gelungene Verbindung von starkem sozialen Engagement und Umweltschutz hervorzuheben.
Das Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro soll für die Anschaffung besserer Recyclingtechnik sowie der Verbesserung der Energieeffizienz des Gebäudes in Neustadt/Donau dienen, so der glückliche Projektleiter.

Ziel des Projektes ist es, die Sperrmüllabfuhren zu verringern, dem Gedanken der Wiederverwertung Rechnung zu tragen und gleichzeitig Langzeitarbeitslose zurück an die Arbeit zu führen. Dieses Konzept besteht nicht nur in Neustadt/Donau, sondern konnte bereits in Bamberg und 14 anderen Standorten in Teilen erfolgreich umgesetzt werden. In Neustadt / Donau besteht die Möglichkeit, jede Form der Abfallverwertung zu realisieren. Hier können neben Textilien, Elektrogeräten (weiße Ware, PC, braune Ware) und Möbeln auch Fahrräder, Hausrat, Spielwaren, sowie Sportgeräte und Baustoffe/ Bauteile aufgearbeitet und wiederverwertet werden.
Durch diese Form der Abfall- und CO2-Vermeidung werden Ressourcen geschont, die Lebensdauer der Produkte verlängert und Arbeitsplätze sowie verbesserte Einkaufsmöglichkeiten in Form des Gebrauchtwarenhauses geschaffen.

Wer gebrauchsfähige Möbel, Fahrräder oder ausgediente Geräte zur Verfügung stellen möchte, wendet sich an den nächstgelegen Standort. Die Mitarbeiter holen die Gegenstände vor Ort ab und kümmern sich um den Transport, die Aufarbeitung sowie den Vertrieb im angegliederten Gebrauchtwarenhaus.


Verleihung des E.ON Bayern Umweltpreises 2009 an die DEB-soziale Dienstleistungs GmbH. v. l. Jacqueline Erben-Schmittfull, Max Binder, Markus Söder, Otmar Zisler und Werner Müller
« zurück

08.02.2018
„Möbel und Mehr“:
Ein funktionierendes Projekt für Langzeitarbeitslose mehr

23.10.2010
Fünfjähriges Jubiläum
Fünf Jahre Eichstätter Dienste / Sozialkaufhaus mit Gebrauchtwaren / Waschmaschinen werden flott mehr

27.07.2009
Dienste-Modell mit Umweltpreis ausgezeichnet
gemeinnützige DEB-soziale Dienstleistungs GmbH erhält 50.000 Euro für Projekt am Standort Neustadt / Donau mehr